Wenn dein Schützling das Licht der Welt erblickt

Zugegeben, eigentlich war es schon Freitag gegen 22:30 Uhr, als es Amazon schneller als erwartet geschafft hat, meinen kleinen Schützling online zu stellen. Aber das Gefühl am Sonntag morgen (also jetzt grade) ist immer noch unverändert - eine Mischung aus Freude, überschwänglichen Glücks mit einer Prise Angst, was den die Welt dort draußen denken wird.

Als ich im Februar anfing war es immer mein Ziel auf den Knopf "Veröffentlichen" zu drücken und einer breiten Leserschaft mein Werk zu präsentieren. Das war ein präziser Tagtraum und ich hatte auch alle möglichen Gefühlsregungen bereits im Vorfeld einmal in meinem Kopf durchgespielt. Aber in dem Moment, in dem ich eben jenen Knopf drückte, war alles nur noch surreal. Alles war irgendwie anders und wenn ich ganz ehrlich zu mir selbst bin, dann habe ich erstmal nur nichts gefüllt.

Seitens Amazon hieß es, dass es bis zu 48 Stunden dauern könne, bis es denn veröffentlicht sei. Das es allerdings bereits nach sechs Stunden soweit sein würde kam so unerwartet, das mein Gefühlsleben bei der Schnelligkeit einfach überfahren wurde. Im Nachhinein betrachtet war es wohl das Beste, was mir hätte passieren können. Wenn ich mir überlege, jetzt immer noch darauf warten zu müssen - das Wochenende wäre wirklich etwas für den Mülleimer gewesen.

Und jetzt? - Jetzt gibt es eigentlich nur noch ein hibbeliges Gefühl. Sehnsüchtig warte ich auf das erste Echo aus dem großen World Wide Web und versuche nicht stündlich nachzusehen, wie viele Exemplare denn schon über den Ladentisch gingen.

 

Fazit: Das ist die Hölle, dazu bin ich gar nicht gemacht.

Lösung: Keine, also Augen zu und durch! (oder um mal jemanden aus meinem Umfeld zu zitieren "Da musst du durch als Lurch, wenn du ein Frosch werden willst.")

Liebste Grüße

Eure Maria

Gefällt Dir? Dann teils doch...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

erhältlich als E-Book und Taschenbuch

bei Amazon